Wurzelkanalbehandlung

Ist die kariöse Läsion im Zahn bis zum Wurzelkanal vorgedrungen,
bleibt in vielen Fällen zum Erhalt des Zahnes als
Therapiemöglichkeit nur die Wurzelkanalbehandlung.

Hierbei werden die Nerv- und Blutgefäße im Wurzelkanal sorgfältig
entfernt, der Kanal, bzw. die Kanäle des Zahnes gereinigt, gespült
und erweitert. Zum Schluss wird mit einem wandständigen
Wurzelkanalzement und Guttaperchastiften eine Wurzelkanalfüllung
gemacht.

Neben dem Gebrauch von Handinstrumenten stehen uns heute viele
maschinelle Wurzelkanal-Aufbereitungsinstrumente zur Verfügung.
Wir verwenden seit 2 Jahren mit großem Erfolg das Reciproc System.
Durch den flexiblen Kanalbohrer können wir damit auch stark
gekrümmte Wurzelkanäle mit sehr guten Ergebnissen behandeln.

Zusätzlich zur Desinfektion mit Spüllösungen bietet auch die
Anwendung des Diodenlasers eine weitere gute Möglichkeit zur
Desinfektion der Wurzelkanäle. Leider
sind Wurzelkanalbehandlungen dennoch immer mit einem kleinen Rezidivrisiko
behaftet. Stellt sich nach einiger Zeit oder nach Jahren ein
solcher Misserfolg in Form einer Entzündung an der Wurzelspitze des
Zahnes dar, bleibt als einziges therapeutisches Mittel, außer der
Zahnentfernung, zum Erhalt des Zahnes nur die
Wurzelspitzenresektion. Hierbei wird die Wurzelspitze des Zahnes
incl. des Entzündungsgewebes im Rahmen eines kleinen chirurgischen
Eingriffes entfernt.

Nach oben